Tschüss Asien – in Canggu verbringen wir umgeben von lieben Menschen die letzten Tage in Asien

Es ist als wäre es gestern gewesen, oder eben auch nicht. Vor genau 445 Tagen, am 16.07.2016, um 23:45 Uhr sitzen wir mit Igor und Nikolaj im Zugabteil der Transsibirischen Eisenbahn, Zugnummer 020, ein Vodkaglas in der einen Hand eine Krakauerwurst in der anderen und machen uns auf den Weg von Moskau aus gen Westen, mit Ziel Asien. Und obwohl sich alles so nah anfühlt, ist es auch unglaublich weit weg, ganze 15 Monate um genau zu sein. Asien, dem grössten Kontinenten haben wir eine lange Zeit gewidmet. Angemessen wird sie wohl nie sein, denn es gibt so vieles zu entdecken auf diesem riesigen Stück Erde. Und nun sitzen wir also da, am Flughafen Ngurah Rai auf Bali, warten auf unseren Weiterflug in ein neues, so total anderes Abenteuer. Emotionen werden wachgerüttelt. Ich freue mich, bin aber auch unglaublich wehmütig, denn für uns heisst es nun defintiv: Bye Bye Asien!

Emotional sind aber auch die letzten Tage, welche wir zurück auf Bali verbringen. Hier nämlich endet auch die Reise von Marc. Drei spannende, intensive, anstrengende aber vorallem lustige Wochen liegen hinter uns. Freuen wir uns jeweils noch so über Besuch von zu Hause, fällt uns das Abschiednehmen umso schwerer.

Kurz vor dem Abflug – Tschüss Marc!

Die letzte Station in Asien, bedeutet aber nicht nur Abschiednehmen. Da bekanntlich aller guten Dinge drei sind, treffen wir in Canggu ein drittes Mal Renate, welche wir auf Nusa Lembongan kennengelernt und schliesslich gemeinsam auf dem Liveaboard spannende Tage unter Wasser verbracht haben. Auch für sie endet ihre halbjährige Reise hier auf Bali und so geniessen wir die letzten Abende bei Bier, Sonnenuntergängen und spannenden Gesprächen zusammen mit Wulan und Renate.

Mit Renate und Wulan am Strand von Canggu

Wo sich eine Tür schliesst, öffnet sich meist irgendwo wieder eine. Und so führt ein weiterer Zufall zu einem Treffen Altbekannter. Noch in Labuanbajo, am Tag unserer Rückreise nach Bali nämlich melden sich Kasia und Victor, um uns mitzuteilen, dass sie soeben in Labuanbajo angelegt haben. Die beiden, welche auf einem Segelboot mit Ziel Australien angeheuert haben, verpassten wir während unseres Liveaboards ständig ganz knapp. In Labuanbajo schliesslich, zwei Stunden vor unserem Abflug, kommt es aber doch noch zu einem Treffen. Viel haben wir uns zu erzählen, jedoch nur wenig Zeit. Dennoch erfahren wir, dass sie alles andere als glücklich sind auf dem Boot, mit dem Kapitän nicht wirklich klarkommen und sich nun überlegen, das Vorhaben Segeltörn nach Australien abzubrechen. Dass dies schlussendlich in einem gemeinsamen Roadtrip endet, wissen wir zu diesem Zeitpunkt noch nicht. Erst als wir zwei Tage später erfahren, dass sie nach einem Streit mit dem Kapitän das Boot definitiv verlassen haben und ebenfalls nach Bali fliegen, werden neue Pläne geschmiedet. Und so treffen wir die beiden auf Bali wieder, geniessen einige ruhige, gemütliche Tage zusammen, bevor Kasia und Victor bereits einige Tage vor uns den Weg nach Australien auf sich nehmen.

mit Kasia und Victor kurz vor deren Weiterreise

Dank einer weiteren Spende, die ins Haus flattert, lassen wir uns ein letztes Mal ein Nasi Campur, in einem netten Restaurant inmitten Canggus schmecken und sorgen so für einen mehr als angemessenen Abschluss.

Vielen Dank Mama & Köbi! 🙂

Während der ganzen letzten Wochen waren wir ständig von lieben Menschen umgeben. Bruder, neue und alte Freunde, nette Bekanntschaften und vieles mehr. Vielleicht war uns aus diesem Grund bislang noch gar nicht wirklich bewusst, was der nächste Schritt für uns bedeutet. Konnten wir diese Tatsache wohl immer etwas in den Hintergrund schieben, werden wir nun in den letzten Tagen ganz alleine auf Bali schliesslich doch noch etwas wehmütig. In den letzten ruhigen Momenten erinnern wir uns zurück an die vielen tausend wunderbaren Dinge, die wir in diesem wunderbaren Kontinent erleben durften. Menschen, Emotionen, Eindrücke, Anekdoten – es gibt so vieles an was wir uns gerne zurückerinnern werden. Es ist bereits dunkle Nacht, als wir schliesslich den Flieger der Air Asia betreten, das letzte Mal aus dem kleinen Flugzeugfenster schauen, Hände haltend uns anlächeln und etwas wehmütig sagen: „Schön wars!“

und wie..!

2 Gedanken zu “Tschüss Asien – in Canggu verbringen wir umgeben von lieben Menschen die letzten Tage in Asien

    • Do hend iar notürli vollkomma recht! 😉 Hend üs jo au riiesig uf dr nögschti Schritt gfreut! Und miar gnüssands immerno in volla Züüg! 🙂 Hoffa iar hend eu sowiit wieder iglebt, isch jo doch auschu wieder as Ziitli her! Unglaublich wia dia Ziit goht.
      Liabi Grüass us Neuseeland

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s